Wörner | Der fehlgeschlagene Versuch zwischen Tatplan und Rücktrittshorizont | Cover

Wörner

Der fehlgeschlagene Versuch zwischen Tatplan und Rücktrittshorizont

Von Dr. Liane Wörner, LL.M. (UW-Madison)

2010, Mit CD-ROM, 348 S., Broschiert,
ISBN 978-3-8329-4782-8

89,- €*
* inkl. MwSt. versandkostenfrei
 sofort lieferbar!

Die rechtliche Einordnung des fehlgeschlagenen Versuchs gehört bis heute zu den ungeklärten Fragen des materiellen Strafrechts. Doch die Widersprüche lassen sich durch konsequente Anwendung der Rücktrittsdogmatik lösen. Der fehlgeschlagene Versuch erweist sich dabei im System der Straftat als unzulässiger Fremdkörper. Zwar schlägt der Tatplan fehl, doch die Gründe für die Nichterreichbarkeit des Erfolges liegen in täterwillenunabhängigen Umständen. Darauf kommt es beim Rücktrittshorizont aber entscheidend an.

Die systematische und historische Untersuchung zeigt, dass so die Frage des fehlgeschlagenen Versuchs mit der des frei- oder unfreiwilligen Rücktritts vom unbeendeten Versuch zusammenfällt. Die umfassende Untersuchung der höchstrichterlichen Rechtsprechung des RG und BGH zeigt, dass sich auch in der Rechtspraxis beide Fragen nicht trennen lassen, vielmehr die Vorabentscheidung zum fehlgeschlagenen Versuch häufig zu kurz greift. So ist die Rechtsprechung zum fehlgeschlagenen Versuch eher eine Rechtsprechung zu seinem Nichtvorliegen.

Die Arbeit spricht damit Wissenschaft und Rechtspraxis gleichermaßen an.

Das Werk ist Teil der Reihe Gießener Schriften zum Strafrecht und zur Kriminologie, Band 34.

Weitere Titel

Hatje / Müller-Graff | Enzyklopädie Europarecht
1250,- €*
In den Warenkorb
* inkl. MwSt. versandkostenfrei
 z. Zt. nicht lieferbar, vormerkbar
Kontakt

Bücher:
07221 / 2104-37

Zeitschriften und
Online-Produkte:

07221 / 2104-39

Wir beraten Sie gerne!
Mo.-Do. 08:00-16:00 Uhr
Fr. 08:00-14:30 Uhr