Details zur Reihe
Schriften des Dresdner Kreuzchores

Herausgegeben von Prof. Dr. phil. habil. Matthias Herrmann, im Auftrag des Dresdner Kreuzchores

Die Schriften des Dresdner Kreuzchores widmen sich einem der traditionsreichsten Knabenchöre von Weltgeltung. Der Dresdner Kreuzchor befindet sich im achten Jahrhundert seines Bestehens und hat Dresdner, sächsische und deutsche Musikgeschichte mitgeschrieben. Seine Klangkultur ist zum Markenzeichen geworden und sein Repertoire spiegelt die großen Epochen der abendländischen Kultur wider. In der Dresdner Kreuzkirche am Altmarkt haben die Kruzianer ihr geistliches und künstlerisches Zentrum. Hier singen sie regelmäßig in Vespern, Konzerten und Gottesdiensten a cappella oder zusammen mit der Dresdner Philharmonie, der Sächsischen Staatskapelle Dresden oder Ensembles für Alte Musik. Seit fast einem Jahrhundert gehen die Kruzianer erfolgreich auf Auslandstournee. Zunächst in Schweden und den Niederlanden, dann in den USA, später in fast allen europäischen Staaten, schließlich in Japan, Kanada, Israel, Brasilien, Südkorea und China. Mit zahlreichen Schallplatten- und CD-Aufnahmen ist der Chor auf dem internationalen Medienmarkt präsent. Seit 1997 wirkt Kirchenmusikdirektor Roderich Kreile als 28. evangelischer Kreuzkantor. Die neue Buchreihe gilt der interessanten, wechselvollen Geschichte und Breitenwirkung des Dresdner Kreuzchores wie dem vielschichtigen Repertoire zwischen Mittelalter und Gegenwart. Zudem geht es um das komplexe Wirken der Kreuzkantoren in pädagogischer, künstlerischer und organisatorischer, ggf. auch kompositorischer Hinsicht.

Titel der Schriftenreihe

Fenster schließen