Czepek / Hellwig / Illg / Nowak

Freiheit und Journalismus

Herausgegeben von Prof. Dr. Andrea Czepek, Melanie Hellwig, M.A., Prof. Dr. Beate Illg, Prof. Dr. Eva Nowak

2018, 213 S., Broschiert,
ISBN 978-3-8487-3724-6

Dieser Titel kann auch zur jederzeit kündbaren Fortsetzung geliefert werden. Sollten Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

39,- €*
* inkl. MwSt. versandkostenfrei
 sofort lieferbar!

Die Bedrohung und die Grenzen von Freiheit im Journalismus gehören zu den großen aktuellen politischen Themen. Der Terroranschlag auf Charlie Hebdo, die Inhaftierung von Deniz Yücel, die Medienangriffe von Staatschefs wie Erdogan oder Trump, aber auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die die journalistische Berichterstattung einschränken, machen deutlich, dass unabhängiger, freier Journalismus als Voraussetzung einer funktionierenden Demokratie und offenen Gesellschaft immer wieder verteidigt werden muss.
Wissenschaftler_innen verschiedener Disziplinen aus unterschiedlichen Ländern diskutieren in ihren Beiträgen die verschiedenen Facetten von Pressefreiheit. Die Artikel lassen sich in die Bereiche „Freiheit und Politik“, „Autonomie und Qualität“ sowie „Internationale Perspektiven“ einteilen. Sie sind als Anstoß zu weiterer Diskussion und Forschung gedacht, denn die komplexen Fragestellungen zeigen den Bedarf an handlungsleitenden wissenschaftlichen Erkenntnissen in Journalismus und Politik.

Mit Beiträgen von
Lisa Bolz, Juliette Charbonneaux, Andrea Czepek, Sudarshan Prasad Dahal, Filip Dingerkus, Kunda Dixit, Britta Gossel, Melanie Hellwig, Beate Illg, Guido Keel, Felix Koltermann, Corinna Lauerer, Kerstin Liesem, Eva Nowak, Tanjev Schultz, Saskia Sell, Vinzenz Wyss, Wilson Ugangu.

Das Werk ist Teil der Reihe Aktuell. Studien zum Journalismus, Band 11.

Kontakt

Bücher:
07221 / 2104-37

Zeitschriften und
Online-Produkte:

07221 / 2104-39

Wir beraten Sie gerne!
Mo.-Do. 08:00-16:00 Uhr
Fr. 08:00-14:30 Uhr