Lütkebomert | Der Mehrwert Herbert Marcuses in der Theoriediskussion um die sexuelle Befreiung der Frau | Cover

VORANZEIGE   

Lütkebomert

Der Mehrwert Herbert Marcuses in der Theoriediskussion um die sexuelle Befreiung der Frau

Eine Spurensuche in heutigen feministisch-utopischen Theorien

Vn Pia Lütkebomert

2019, Rund 92 S., Broschiert,
ISBN 978-3-8288-4362-2

Erscheint am 23.09.2019

Dieser Titel kann auch zur jederzeit kündbaren Fortsetzung geliefert werden. Sollten Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Verlag: Tectum

ca. 28,- €*
* inkl. MwSt. versandkostenfrei
 vorbestellbar, Lieferung bei Erscheinen

Nun, 40 Jahre nach seinem Tod, richtet diese Arbeit das Augenmerk auf ein bislang im deutschsprachigen Diskurs marginal behandeltes philosophisches Interesse Herbert Marcuses: Marcuse als Feminist. Dabei ist er es, der in Frauen die Quelle für eine neuartige Gesellschaftsform sieht. Zuvor, in der modernen Industriegesellschaft, arbeiteten Frauen in prekären Verhältnissen und die Sexualität war auf Reproduktion ausgerichtet, während es ihnen in der neuartigen Gesellschaftsform möglich ist, ihre eigenen sexuellen Bedürfnisse auszuleben. Diese Arbeit löst sich von einem begriffszentrierten Werksverständnis Marcuses, extrahiert vielmehr Kategorien aus seinem Haupt- und Spätwerk und vereint sie miteinander in neuartiger Weise. Diese Kategorien bestehen in der Gegenwartsanalyse der modernen Industriegesellschaft, der Phase des durch Frauen und ihnen eigenen subversiven feministischen Qualitäten initiierten und gelenkten Übergangs und der Great Society als gesellschaftlicher Utopie. So zeigt diese Arbeit, dass Marcuse es keineswegs bei der Analyse der Gegenwart belassen hat, sondern Wandel vorsah.

Das Werk ist Teil der Reihen Wissenschaftliche Beiträge Tectum: Philosophie, Band 36.

Kontakt

Bücher:
07221 / 2104-37

Zeitschriften und
Online-Produkte:

07221 / 2104-39

Wir beraten Sie gerne!
Mo.-Do. 08:00-16:00 Uhr
Fr. 08:00-14:30 Uhr