Aktualisieren

0 Treffer

Möhlig | Jungraithmayr | Thiel

Die Oralliteratur in Afrika als Quelle zur Erforschung der traditionellen Kulturen

Academia,  1988, 382 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-88345-387-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Collectanea Instituti Anthropos (Band 36)
47,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Orale Literatur, jener Teil der Tradition einer Gesellschaft, der von Generation zu Generation mündlich Oberliefert wird, umfaßt Mythen, Sagen, Märchen, Rätsel, Sprichwörter, Volkslieder und vieles mehr. Die Oralliteratur ist ein Mittel der Übertragung von kulturellen Werten einer Gruppe, aber auch Kommunikation über diese Werte. Gleichzeitig erfüllt sie weitere Funktionen pädagogischer, religiöser. läuternder und politischer Art. Durch diese echte Autobiographie einer Gesellschaft kann der Ethnologe, der Linguist oder der Historiker sich Zugang zur Kenntnis der Geschichte, der Weltanschauung, der Institutionen, sowie der Wertvorstellungen und Überzeugungssysteme dieser Gesellschaft verschaffen. Diesem wertvollen Zugang zu afrikanischen Kulturen nähern sich die Autoren dieses Buches unter verschiedenen Gesichtspunkten und reflektieren darin die Forschungsschwerpunkte zu diesem Thema.


Kontakt-Button