Aktualisieren

0 Treffer

Meyer

Identität und virtuelle Identität natürlicher Personen im Internet

Nomos,  2011, 207 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-6214-2


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Internet und Recht (Band 7)
54,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der oft verwendete Begriff der Identität wurde aus rechtlicher Sicht bisher nur selten untersucht. Das Werk ist die erste umfassende Untersuchung des Begriffs der Identität natürlicher Personen und ihres rechtlichen Schutzes in Bezug auf die elektronische Kommunikation.
Die Autorin definiert zunächst den Begriff der Identität. Auf der Grundlage einer Auseinandersetzung mit Identitätsbegriffen verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen unterscheidet sie aus rechtlicher Sicht drei Begriffe: die numerische Identität, die soziale Identität und die virtuelle Identität. Es werden typische Gefährdungen der drei Aspekte im Internet aufgezeigt.
Sodann wird untersucht, wie numerische und soziale Identität durch besondere Persönlichkeitsrechte und das Allgemeine Persönlichkeitsrecht geschützt werden. Hierbei wird ein neuer Schutzbereich des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts herausgearbeitet.
Hinsichtlich der virtuellen Identität wird deren Schutz durch Persönlichkeits- und Immaterialgüterrechte untersucht. Die Autorin beantwortet auch die Frage, ob mit einer virtuellen Identität Persönlichkeitsrechte auf einen anderen Nutzer übergehen können.
Abschließend werden Rechtsfolgen von Identitätsverletzungen und die Haftung von Internetplattformbetreibern als mittelbare Störer erörtert.

»In ihrer gut 200-seitigen Bochumer Dissertation (2009) geht Julia Meyer facettenreichen Fragen der Identität im Lichte der Gefährdungen im Internet nach und beurteilt vorerst den Schutz der numerischen und sozialen Identität durch das Persönlichkeitsrecht sowie anschließend den Schutz der virtuellen Identität im Gesamtkontext der Rechtsordnung... Gesamthaft betrachtet lässt sich festhalten, dass die anzuzeigende Dissertation in vieler Hinsicht in neue Rechtsgebiete vorstösst und deshalb einen wertvollen Beitrag zur Diskussion der Identitätsproblematik in der sich immer stärker ausbildenden Informationsgesellschaft leistet.«
Prof.Dr. Rolf H. Weber, UFITA III/11

»Gerade der Persönlichkeitsschutz im Internet zeigt auf, welche Schwierigkeiten auftreten, wenn Vorschriften, die in [...]