Aktualisieren

0 Treffer

Sjurts

Strategische Optionen in der Medienkrise

Print - Fernsehen - Neue Medien
Nomos,  2004, 165 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-4553-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Hamburger Forum Medienökonomie (Band 7)
20,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die erfolgsverwöhnte Medienbranche hat Anfang des 21. Jahrhunderts ihre bislang schwerste Krise erlebt. Print- und Rundfunkunternehmen mussten massive Einbrüche bei den Werbeerlösen konstatieren. Im Bereich des Internets blieben Ausmaß und Tempo des Wachstum hinter den Erwartungen zurück. Obgleich im Werbemarkt erste Silberstreifen am Horizont erkennbar werden, scheint die Krise nicht überwunden. Für die Fernsehsender zeichnet sich als jüngste Bedrohung die Entstehung so genannter intelligenter Endgeräte ab, die das Ausblenden von Werbung ermöglichen. Im Film- und Musikbereich stellt der digitale Musikvertrieb die Anbieter vor neue Herausforderungen. Medienunternehmen, die erfolgreich mit den veränderten Rahmenbedingungen umgehen wollen, müssen neue Handlungsmuster entwickeln. Wie diese aussehen könnten, diskutierten Wissenschaftler und Praktiker auf der sechsten Jahrestagung des Hamburger Forums für Medienökonomie.

Kontakt-Button