Aktualisieren

0 Treffer

Hartung

Südafrikanisches und deutsches E-Commerce-Recht im Vergleich

Ansätze zur Optimierung des Rechtsrahmens für grenzüberschreitende elektronische B2B-Transaktionen
Nomos,  2007, 518 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-2992-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Internet und Recht (Band 4)
98,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die schon heute immense Bedeutung des elektronischen Geschäftsverkehrs für die Weltwirtschaft wächst unaufhaltsam. Mit der vorliegenden Arbeit wird daher Bilanz gezogen und untersucht, ob nach der rasanten Rechtsentwicklung der letzten Jahre die Rahmenbedingungen bereits ausgereift und grenzüberschreitende elektronische B2B-Transaktionen eine echte Alternative zum herkömmlichen Geschäftsverkehr sind. Dazu wird das E-Commerce-Recht Südafrikas vergleichend herangezogen, da es sich durch die Orientierung an den weltweit besten Modellen zur Regelung des elektronischen Geschäftsverkehrs auszeichnet und als innovatives Entwicklungsland einen interessanten Kontrast zu Deutschland bildet.
Im Ergebnis kann der B2B-E-Commerce noch nicht als vollwertige Alternative zum herkömmlichen Handel empfohlen werden. Welche weiteren Anpassungen notwendig sind, wird in dieser Arbeit aufgezeigt. Sie soll sowohl einen Beitrag zur wissenschaftlichen Diskussion leisten, als auch ein Leitfaden für die Unternehmenspraxis sein.
Die Autorin arbeitete mehrere Jahre im Telekommunikationsbereich und machte Ihre Interessensschwerpunkte Rechtsvergleichung und E-Commerce zum Gegenstand dieser Arbeit.

Kontakt-Button