SeyferthDen Staat zerschlagen!

»über ein Dutzend Autoren vertreten unterschiedliche Strömungen des Anarchismus und behandeln in ihren Aufsätzen sowohl den "klassischen" als auch den zeitgenössischen Anarchismus in seinen unterschiedlichen Facetten.«
Ewgeniy Kasakow, ZPTh 1/2018,

»Hervorzuheben ist die Einführung des Herausgebers, die Einsteigern in die Thematik eine gute erste Orientierung bietet... lesenswerte Beiträge... Zu empfehlen ist dieser Band jeder Seminar- und Institutsbibliothek als Lektüre für Studienanfänger und Hobby-Anarchisten.«
Markus Henkel, HPB 2016, 633

»liefert ein fundiertes, umfassendes Bild dieses Staatsverständnisses und räumt mit Sterotypen gründlich auf.«
E & D 2016, 497

»Das Buch verlangt vom Leser alle Bilder vom Anarchisten als bombenwerfenden Chaoten beiseite zu lassen, um die historischen Darstellungen nachzuvollziehen und sich den Argumenten zu stellen. Trotz des provokant gewählten und einfach gestrickt anmutenden Titels ist es mit Sicherheit kein "Idiotenbuch".«
Miriam Gil, Widerspruch 2016, 129

»gibt einen fundierten Einblick in die Sichtweise des Anarchismus auf den Staat... verständlich und präzise«
Max Ischebeck, socialnet.de 9/2016

»Die 'Staatsverständnisse' wären ohne einen Band zu den Anti-Staatstheorien unvollständig... Der Band öffnet den Blick dafür, dass die 'Anarchismen' viel mehr und zum Teil sogar das Gegenteil von dem sind, was etwa durch die auf eine leninistisch-maoistische Diktatur zielende, bombenwerfende RAF völlig diskreditiert worden ist.«
Dr. Robert Christian van Ooyen, ORR, pw-portal.de 12/2015

»Alle Beiträge sind von guten Kenner der Materie mit hohem Informationsgehalt geschrieben.«
Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber, A&K 2016, 247

»Der sehr gelungene, ebenso informative wie anregende Band stellt einen Kontrapunkt zu allen anderen Bänden der Reihe dar, aber gerade das macht den besonderen Reiz aus, der mit dem Thema Anarchismus verbunden ist... ist die Provokation dieses Ausnahmebandes in der Reihe Staatsverständnisse sehr gelungen.«
Till Kinzel, ifb.bsz-bw.de 10/2015