Aktualisieren

0 Treffer

Vogt

Abschlussprüferhaftung gegenüber Dritten in Deutschland und den USA

Nomos,  2009, 203 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-4457-5


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften - Recht (Band 624)
49,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Wie ist die Dritthaftung des Abschlussprüfers auszugestalten, um diesen zu einem Verhalten zu bewegen, das sich positiv auf die Effizienz von Kapitalmärkten auswirkt? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Werkes. Einführend stellt die Autorin die zentrale wirtschaftliche und rechtliche Stellung des Abschlussprüfers im deutschen und US-amerikanischen System der kapitalmarktrechtlichen Unternehmenspublizität dar.
Anhand von Einzelfällen kann deutlich gemacht werden, dass Abschlussprüfer sowohl in den USA als auch in Deutschland teilweise ihre Funktionen nicht erfüllt haben. Die möglichen Ursachen hierfür werden beschrieben und die gesetzgeberischen Reformen sowie die Lösungsvorschläge aus der Literatur dargestellt. Die Autorin entwickelt einen eigenen haftungsrechtlichen Vorschlag, der den Abschlussprüfer durch Abschreckung veranlassen soll, bei seinen Prüfungen einen effizienten Sorgfaltsmaßstab einzuhalten. Berücksichtigt wird insbesondere der Umstand, dass der durch den Abschlussprüfer verursachte Schaden zum Teil ein reiner Vermögensschaden ist.
Abschließend wird untersucht, inwieweit die tatsächliche Haftungssituation in Deutschland und den USA dem entwickelten Haftungsvorschlag entspricht.

Kontakt-Button