Aktualisieren

0 Treffer

Allgemeine Lehren im Grundrechtsverständnis nach der EMRK und der Grundrechtsjudikatur des EuGH

Zur Nutzbarmachung konventionsrechtlicher Grundrechtsdogmatik im Bereich der Gemeinschaftsgrundrechte
Nomos,  2003, 269 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-8340-2


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriftenreihe Europäisches Recht, Politik und Wirtschaft (Band 287)
48,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der Grundrechtsschutz auf europäischer Ebene ist schon seit geraumer Zeit ein bedeutsames Thema der rechtswissenschaftlichen Forschung. In Deutschland ist die Grundrechtsjudikatur des Europäischen Gerichtshofs vor allem mit derjenigen des Bundesverfassungsgerichts verglichen worden. Die vorliegende Untersuchung löst sich von dieser »germanozentrischen« Sicht der Dinge und zieht eine europäische Vergleichsperspektive heran. Als Vergleichsmaßstab bietet sich das Grundrechtsverständnis der Europäischen Menschenrechtskonvention an, so wie es sich vor allem aus der Rechtsprechung des Straßburger Menschenrechtsgerichtshofs ergibt. Das Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es demgemäß, aus der Vergleichsperspektive zur EMRK ein besseres Verständnis der Grundrechtsrechtsprechung des EuGH zu entwickeln und zugleich einen europäischen Maßstab für Anregungen und Kritik an der Rechtsprechung des EuGH zu bilden und von daher Möglichkeiten der Fortentwicklung aufzuzeigen.

Kontakt-Button