Aktualisieren

0 Treffer

Probst

Art. 10 EMRK - Bedeutung für den Rundfunk in Europa

Nomos,  1996, 81 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-4316-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

18,50 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der grenzüberschreitende Charakter des Rundfunks und die rasanten technischen Entwicklungen (Satellitentechnik, Digitalisierung, Datenkompression) verlangen nach multinationalen Regelungsansätzen im Rundfunkbereich. Deshalb ist Art. 10 der Europäischen Menschenrechtskonvention, der das Recht auf freie Meinungsäußerung verbürgt, von großem Interesse.
Der Autor analysiert dessen Inhalt sowie die Auslegung der Rundfunkfreiheit durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte – am Beispiel der Fälle „Groppera“ und „Informationsverein Lentia“ – und zeigt die Folgen für das europäische Rundfunkwesen (insbesondere in der Europäischen Union) auf.
Die Arbeit ist an alle gerichtet, die sich für Medien- und Rundfunkrecht im europäischen Kontext interessieren.
Der Verfasser ist Rechtsanwalt in Bern. Im Herbst 1995 wurde seine Abhandlung mit dem Hans-Werner-Osthoff-Preis (Saarbrücken) ausgezeichnet.

Kontakt-Button