Aktualisieren

0 Treffer

Abels | Eppler

Auf dem Weg zum Mehrebenenparlamentarismus?

Funktion von Parlamenten im politischen System der EU
Nomos,  2011, 332 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-6665-2


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

69,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Durch die Parlamentarisierungsstrategie des Lissabon-Vertrags erhalten Parlamente im EU-System neue Rechte. Neben dem Europäischen Parlament betrifft dies auch die (sub-)nationalen Parlamente. Parlamentarisches Regieren unter europäisierten Bedingungen geht mit einem umfassenden Funktionswandel von Parlamenten einher und erfordert eine intensive interparlamentarische Vernetzung. Die hierfür verwendete Metapher „Mehrebenenparlamentarismus“ gilt es zu einem theoretischen Konzept auszubauen. Dazu leistet der Band einen Beitrag. Die Beiträge von Politik- und Rechtswissenschaftlern sowie von Praktikern aus Parlamentsverwaltungen analysieren verschiedene konzeptionelle, methodologische und empirische Aspekte.

Mit Beiträgen von: Gabriele Abels, Katrin Auel, Timm Beichelt, Jonas Buche, Aron Buzogány, Frank Delmartino, Yvonne Eich, Annegret Eppler, Anna Gamper, Stefan Götze, Martin Große Hüttmann, Michèle Knodt, Sabine Kropp, Andreas Maurer, Jürgen Mittag, Ute Müller, Matthias Niedobitek, Berthold Rittberger, Carmen Preising, Henrik Scheller, Carina Sprungk, Sven Vollrath. Mit einem Vorwort von Rainer Wieland.

»vermittelt...einen umfassenden und verständlichen Überblick über die rechtlichen Neuerungen, die sich aus dem Vertrag von Lissabon für die nationalen Parlamente, vor allem in Deutschland, ergeben... Es bleibt festzuhalten, dass dieser informative Tagungsband umfangreich und vielseitig die Thematik des Parlamentarismus im EU-Mehrebenensystem erörtert und eine Vielzahl an neuen Erkenntnissen liefert... Insbesondere die Beiträge der Pratiker überzeugen durch ihr "Insider-Wissen" zur politischen Praxis der verfassungsrechtlichen Neuerungen.«
Ellen Schneider, ZParl 2/12
Kontakt-Button