zurücksetzen

0 Treffer

Lutz-Auras | Gottschlich

Aus dem politischen Küchenkabinett

Eine kurze Kulturgeschichte der Kulinarik
Festschrift zum 65. Geburtstag von Professor Jakob Rösel
Nomos,  2013, 374 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-8487-0104-9

74,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die feine Küche hat stets die Politik begleitet und war hierbei nicht nur Beiwerk, sondern auch eng mit ihr verknüpft. Im Mittelpunkt der Betrachtungen steht eine Fülle unterschiedlicher Fragestellungen, welche beispielsweise folgende Aspekte des Themas „Politik und Kulinarik“ umfassen: Was haben Speiserituale mit Diplomatie und Politik zu tun? Wie entstand die eine oder andere Nationalküche? Welche Schlussfolgerungen lassen sich aus den Ess- und Trinkgewohnheiten einer historischen Persönlichkeit im Bezug auf ihr politisches Handeln ableiten? Was verbirgt sich hinter einer „politisch korrekten“ Speiseeinnahme?
Die Festschrift zum 65. Geburtstag von Professor Jakob Rösel ist nach einer Reihe umfassender und allgemeiner Beiträge, die auch als übergeordnete Einführung zum Themenkomplex dienen, geographisch gegliedert und betrachtet nacheinander Fallbeispiele aus Südasien, Europa, den Nahen Osten, Nordamerika und schließlich Afrika. Die Vielzahl der Themen bietet eine interessante und abwechslungsreiche Lektüre.

Mit Beiträgen von: Dieter Oberndörfer, Georg Pfeffer, Harry Falk, Christian Wagner, Yves Bizeul, Nikolaus Werz, Klaus Hock, Hans-Uwe Lammel, Daniel Marc Segesser, Uwe Skoda u. a.

»höchst interessante Einblicke in die Welt der Kochkunst... Wer weniger den Kuchen als Gesamtkunstwerk schätzt und sich stattdessen lieber auf die Rosinen freut, die in ihm stecken, der dürfte mit der "Kulturgeschichte der Kulinarik" bestens bedient sein.«
Franz Kröger, Kulturpolitische Mitteilungen 142/13

»Nähert man sich der Festschrift für Jakob Rösel wie einem exotischen Menü - aufgeschlossen, neugierig und alle Sinne gespannt - so wird der Leser mit vielen neuen Einsichten und Aspekten belohnt, die das Wissen und die bisherige Forschung in den eher klassischen Forschungsfeldern der Sozialwissenschaften erfrischend ergänzen... Und wie bei einer gelungenen Abendgesellschaft hat der Leser nach der Lektüre sowohl an ernsten, tief greifenden Gesprächen "teilgenommen", als auch [...]