Aktualisieren

0 Treffer

Ettig

Bereicherungsausgleich und Lizenzanalogie bei Persönlichkeitsrechtsverletzungen

Nomos,  2015, 222 Seiten, E-Book

ISBN 978-3-8452-6569-8

59,00 € inkl. MwSt.
Auch als Softcover erhältlich
59,00 € inkl. MwSt.
E-Book Download
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das Fehlen wirksamer zivilrechtlicher Sanktionen stellt nach wie vor eines der zentralen Schwachpunkte des Persönlichkeitsschutzes in Deutschland dar. Vor diesem Hintergrund untersucht die Autorin, inwiefern vermögensrechtliche Ansprüche – wie der Bereicherungsausgleich oder der materielle Schadenersatz in Form der Lizenzanalogie – geeignet sind, bestehende Schutzlücken zu schließen. Dies gilt insbesondere mit Blick auf die Sensationsberichterstattung, welche bisher ausschließlich Gegenstand von Geldentschädigungsansprüchen war.
Die Autorin prüft nicht nur die dogmatischen Voraussetzungen und Unterschiede der beiden vermögensrechtlichen Ansprüche, sondern befasst sich auch mit der Wechselwirkung zwischen den vermögensrechtlichen Ansprüchen auf der einen und der Geldentschädigung auf der anderen Seite. Darüber hinaus beinhaltet die Arbeit eine Aufstellung von Kriterien sowie eine Fallsammlung als Basis für die Bemessung der vermögens-rechtlichen Ansprüche.

&raquoDie vorliegende Arbeit stellt die Grundlage des allgemeinen Persönlichkeitsrechts und die widerstreitenden Grundrechte wie etwa die Meinungsfreiheit vor... Die Arbeit ist für den Bereich des Persönlichkeitsschutzes im Falle der Verletzung durch Medienunternehemen von Interesse.&laquo
privatfunk.de 11/2015
Kontakt-Button