Aktualisieren

0 Treffer

David

Bürger-Energiewende: Wissen durch Handeln?

Eine komparative Fallstudie über soziale Dynamiken der Wissensgenese zweier deutscher Unternehmen im erneuerbaren Energiebereich
Nomos,  2016, 233 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-2525-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Umweltsoziologie (Band 3)
44,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
44,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Bürgerenergie-Initiativen beschaffen sich ihr Handlungswissen, indem sie innovative Energiepraktiken selbst ausprobieren. Sie verfahren dabei nach einem Modus des 'Wissen durch Handeln'. Gegenstand der Untersuchung ist der Prozess des Übergangs zweier Bürgerinitiativen, die sich durch ihre Energie-Praktiken zu erfolgreichen Unternehmen auf dem Ökostrommarkt entwickelten. Die Akteure wählen eine Politik der kleinen Schritte, um ihr Ziel einer Energietransformation in Richtung einer nachhaltigen Energieversorgung zu erreichen, und sind dabei immer wieder bereit Kompromisse einzugehen und ihr Handlungsziel entsprechend anzupassen. Dieses flexible Agieren beruht auf selbstkritischer Eigenreflexivität. Die Untersuchung gibt Antworten auf die Frage nach dem Verhältnis zwischen der Bildung innovativen Handlungswissens in Nachhaltigkeitsnischen und sozialen Faktoren und Bindungen. Die Untersuchung versteht sich daher als Beitrag zur Change-Agent-Debatte und zur Erforschung früher Phasen soziotechnischer Nachhaltigkeitsinnovationen.

Kontakt-Button