Aktualisieren

0 Treffer

Weber

Bundesstaatliche Identitäten und ihre Achtung im Unionsrecht

Nomos,  2022, ca. 490 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-8487-8718-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Neue Schriften zum Staatsrecht (Band 13)
ca. 139,00 € inkl. MwSt.
Erscheint Mai 2022 (vormerkbar)
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die nationale Identität als Schranke für das EU-Recht ist in aller Munde. Aber was bedeutet das Ge-bot der Achtung der nationalen Identität durch die EU für die Bundesstaatlichkeit? Wo gibt es Konflikte zwischen EU-Recht und der bundesstaatlichen Organisation, und wie werden diese gelöst? Das vorliegende Werk beantwortet diese Fragen mit Blick auf Deutschland, Österreich und Belgien. Nach einer Analyse von Art. 4 Abs 2. EUV werden die drei Rechtsordnungen anhand eines einheitlichen Analyserasters auf bundesstaatsrelevante Identitätsbestandteile untersucht. Diese werden dann mit dem Unionsrecht kontrastiert, um so Konfliktpotential aufzuzeigen, etwa im Bereich der Grundrechte und Grundfreiheiten und im Beihilfenrecht.

Hier finden Sie das Cover zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Kontakt-Button