Aktualisieren

0 Treffer

Lang

Competing Visions of Japan’s Relations with Southeast Asia, 1938–1960

Identity, Asianism and the Search for a Regional Role
Nomos,  2020, 437 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-6400-6


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Japan in Ostasien | Japan in East Asia (Band 5)
94,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
94,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das vorliegende Werk bietet die erste vergleichende Analyse der japanischen Debatte um die Südostasien-Politik im Zeitraum von 1938-1941 und 1952-1960.
In einer umfangreichen Diskursanalyse werden die konkurrierenden Argumente der wirtschaftlichen, militärischen und politischen Eliten, der Diplomaten und der Intellektuellen zu Japans Regionalstrategie systematisch dargestellt.
Neben der Analyse von Kontinuitäten und Wandel wird ebenfalls gezeigt, wie die Debatte über die Beziehungen zu Südostasien dazu diente, tiefergehende Fragen nach der Identität Japans, seinen Beziehungen zu den westlichen Ländern, und dem Verhältnis zu Asien zu verhandeln, und eröffnet damit neue Perspektiven für das Feld der diplomatischen Ideengeschichte Japans.
Heiko Lang lehrt als Post-Doc im Bereich Internationale Beziehungen an der Hōsei-Universität in Tokyo.

Hier finden Sie Leseproben zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Hier finden Sie das Cover zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Hier finden Sie weiteres Material zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Kontakt-Button