zurücksetzen

0 Treffer

Rödder

Das Buch des Lebens in der Presse

Die Darstellung der Entschlüsselung des menschlichen Erbguts in deutschen und britischen Medien
Nomos,  2005, 145 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-4412-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Angewandte Medienforschung (Band 33)
20,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Herr Müller lebt in Deutschland, sein Freund Mr Smith in England. Beide sind Biologen und interessieren sich besonders für die Entzifferung des menschlichen Erbguts, über die sie seit einigen Jahren häufig in Zeitun-gen informiert werden. Als die beiden Freunde sich treffen, vergleichen sie die deutsche und die britische Berichterstattung.
Welche Aspekte des Humangenomprojekts werden in den jeweiligen Medien dargestellt?
Spiegelt es sich in der Berichterstattung, dass britische Wissenschaftler etwa ein Drittel der menschlichen Erbinformation entzifferten, während drei deutsche Arbeitsgruppen 1,8 Prozent des Sequenzentwurfs beisteuerten?
Und wie wird über die Konkurrenz zwischen öffentlich und privat geförderten Forschern berichtet, die mit verschiedenen Denk- und Arbeitsweisen an das Genomprojekt herangingen?

Kontakt-Button