Aktualisieren

0 Treffer

Hansson

Das Gesamtsystem der Mängelrechte des Käufers nach neuem deutschen und russischen Recht

Nomos,  2013, 329 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-0100-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Andrássy Studien zur Europaforschung (Band 5)
59,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Dissertation von Elena Hansson zieht einen Rechtsvergleich des neuen deutschen und des neuen russischen Kaufrechts hinsichtlich der Rechte, die dem Käufer bei Mangelhaftigkeit der Kaufsache zustehen. Russland und Deutschland sind zwei Länder, die in ihrer Geschichte fast durchgängig enge Beziehungen gepflegt haben, was sich auch in den Wirtschaftsbeziehungen der Gegenwart fortsetzt. Die Rahmen beider Rechtssysteme, das Rechtsbehelfssystem des deutschen Rechts und die Maßnahmen des Rechtsschutzes des russischen Rechts, sind ganz verschieden, weshalb es überrascht, wie ähnlich die Grundgedanken eigentlich sind.
Der größte Vorteil des deutschen Rechts besteht nach der Einschätzung der Autorin darin, dass ein klares System der Rechtsbehelfe vorhanden ist, das dem Käufer bei einer mangelhaften Kaufsache immer zur Verfügung steht. Im Gegensatz dazu bestimmt das russische Recht die Maßnahmen des Rechtsschutzes explizit für jede Pflichtverletzung, mit Ausnahme des Schadensersatzes, der unabhängig davon Anwendung finden kann, ob er gesetzlich bzw. vertraglich bestimmt wurde oder nicht. Dies ergibt kein einheitliches Gesamtsystem der anwendbaren Maßnahmen.

Kontakt-Button