Aktualisieren

0 Treffer

Das Vertrauensschutzprinzip im europäischen Finanzverwaltungsrecht

Ein Vergleich vertrauensschützender Normen des europäischen Zollkodex mit richterrechtlichen Verwaltungsgrundsätzen der EG und vertrauensschützenden Normen des deutschen Abgabenrechts
Nomos,  1998, 170 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-5631-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften – Recht (Band 304)
40,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der europäische Gesetzgeber hat mit dem Zollkodex erstmalig einen gesamten Verwaltungsbereich – auf dem Gebiet des indirekten Vollzuges – umfassend kodifiziert. Die vorliegende Studie untersucht in welchem Maße diese zollrechtlichen Regelungen Vertrauensschutz für Bürger und Unternehmen gewähren. Anschließend vergleicht sie den vorgefundenen Rechtszustand einerseits mit den Vertrauensschutzstandards des Europarechts und andererseits mit denjenigen des deutschen Verwaltungsrechts. Vor diesem Hintergrund wird die Frage erörtert, inwieweit einzelne Normen des Zollkodex als Modell für eine weitergehende Kodifikation eines allgemeinen Verwaltungsverfahrensrechts der Gemeinschaft dienen können.

Kontakt-Button