Aktualisieren

0 Treffer

Schwarze

Daseinsvorsorge im Lichte des Wettbewerbsrechts

Nomos,  2001, 206 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-7890-7486-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriftenreihe Europäisches Recht, Politik und Wirtschaft (Band 258)
46,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Frage, inwieweit der Bereich der Daseinsvorsorge vom Wettbewerbsrecht erfaßt wird, hat sich in jüngster Zeit zu einem beherrschenden politischen und rechtlichen Thema entwickelt. Hierzu haben vor allem die Mitteilung der Europäischen Kommission vom 20.9.2000 und der Streit um die deutschen Sparkassen beigetragen.
Der Band basiert auf einer Tagung des Europa-Instituts Freiburg vom Dezember 2000 mit Beiträgen von Experten aus Wissenschaft und Praxis. Dabei wird die Grundproblematik deutlich: einen Ausgleich zu finden zwischen dem Liberalisierungsanliegen des europäischen Wettbewerbsrechts und der Gestaltungsbefugnis der Mitgliedstaaten, Länder und Kommunen im Bereich der Daseinsvorsorge. Neben grundlegender Problemerörterung enthält der Band eingehende Analysen zu den Teilbereichen Bankwesen und kommunale Daseinsvorsorge. Er kann damit Wissenschaft und Praxis sowohl als aktuelle Einführung als auch zur kompetenten Vertiefung dienen.

Kontakt-Button