Aktualisieren

0 Treffer

Perlot

Deliberative Demokratie und Internetforen - Nur eine virtuelle Diskussion?

Nomos,  2008, 218 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-3801-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften – Politik (Band 157)
39,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Spätestens mit der steigenden Verbreitung des Internet hat die Frage nach seinen möglichen Auswirkungen auf die Demokratie ebenso an Bedeutung gewonnen wie die Diskussion über seine Einsatzmöglichkeiten. Der großen Zahl an theoretischen Überlegungen zu Konzepten wie der deliberativen Demokratie stehen jedoch nur wenige empirische Arbeiten gegenüber, die sich mit der realen online-Situation auseinandersetzen.
Diskussionsforen sind ein gutes Beispiel: Unter dem Schlagwort einer virtuellen Agora wird ihnen großes demokratisches Potential beigemessen. Die deliberative Demokratietheorie scheint in Foren ein nahezu ideales Modell für ihre praktische Verwirklichung zu finden. Aber eignen sich solche neuen Arenen der Öffentlichkeit tatsächlich als Teil eines demokratischen Prozesses?
Anhand einer umfangreichen Inhaltsanalyse österreichischer Diskussionsforen nähert sich das Buch dieser Frage an und stellt die theoretischen Ansprüche den tatsächlichen Verhältnissen gegenüber. Dabei treten Parallelen ebenso auf wie Widersprüche deutlich werden.
Dr. Flooh Perlot ist Politikwissenschafter an der Donau-Universität Krems und beschäftigt sich hauptsächlich mit Politik, Medien und dem Internet.

Kontakt-Button