Aktualisieren

0 Treffer

Schramm

Der europaweite Schutz des Produktdesigns

Das Gemeinschaftsgeschmacksmuster und sein Verhältnis zur Gemeinschaftsmarke
Nomos,  2005, 264 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-1387-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Saarbrücker Studien zum Internationalen Recht (Band 28)
49,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Arbeit beinhaltet eine umfassende Darstellung und Analyse des neuen Gemeinschaftsgeschmacksmusterrechts unter besonderer Berücksichtigung der Parallelen, Unterschiede und Besonderheiten zum inzwischen bereits etablierten Gemeinschaftsmarkenrecht. Die Basis der Untersuchung stellt eine umfangreiche Auseinandersetzung mit den ökonomischen und wettbewerbspolitischen Hintergründen des europaweiten Produktdesignschutzes dar. Auf diesen Erkenntnissen aufbauend wird die systematische, verfahrensrechtliche und vor allem materiellrechtliche Neukonzeption des Gemeinschaftsgeschmacksmusterrechts vorgestellt, eingehend analysiert und einer kritischen Betrachtung unterzogen. Schwerpunkt der Arbeit ist schließlich das durch die materiellrechtliche Annäherung geschaffene Spannungsverhältnis zwischen Gemeinschaftsgeschmacksmuster und -marke. Unter besonderer Berücksichtigung der neuesten Rechtsentwicklungen beim EuGH und beim HABM in Alicante wird eine sach- und systemgerechte »Einbettung« des Produktdesignschutzes in das Gemeinschaftsgeschmacksmuster- und Gemeinschaftsmarkenrecht vorgenommen, die sowohl der Rechtswissenschaft als auch der europäischen Rechtsanwendungspraxis neue Türen öffnet.

Kontakt-Button