Aktualisieren

0 Treffer

Müller

Der Hüter des Rechts

Die Stellung des Reichsgerichts im Deutschen Kaiserreich 1879-1918
Nomos,  1997, 167 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-5052-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Hannoversches Forum der Rechtswissenschaften (Band 4)
34,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Wie unabhängig war der Reichsgerichtshof? Welche justizpolitische Bedeutung kam dem Reichsgericht im Deutschen Kaiserreich zu?
Diese eng miteinander verbundenen Frage untersucht die Studie zur institutionellen und personellen Stellung des Reichsgerichts für den Zeitraum von der Gründung des Gerichtshofs 1879 bis zum Jahre 1918. Größtenteils anhand bisher nur archivalisch erschlossener Quellen behandelt der Verfasser Vorgeschichte und Organisation des Gerichtshofs, die Personalpolitik sowie die rechtliche und soziale Stellung des Personals und zeigt so Möglichkeiten der politischen Einflußnahme auf. Die bisher vorhandenen Erkenntnissen über die Richterschaft des Kaiserreiches und die in diesem Zusammenhang oftmals aufgestellten Kontinuitätsthesen erschienen vor diesem Hintergrund ebenso in einem neuen Licht wie das grundsätzliche Problem der Unabhängigkeit der Justiz.
Die Arbeit richtet sich an Juristen ebenso wie an Historiker.

Kontakt-Button