Aktualisieren

0 Treffer

Neier

Der Kernbestandsschutz der Unionsbürgerschaft

Nomos,  2019, 287 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-5526-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriftenreihe Europäisches Recht, Politik und Wirtschaft (Band 390)
49,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
0,00 € kostenlos
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Mobilität der Unionsbürger ist traditionelle Anwendungsvoraussetzung der Unionsbürgerrechte. Ein fundamentaler Konzeptionswechsel erfolgte durch die beiden Grundsatzentscheidungen des EuGH in den Rechtssachen Rottmann und Ruiz Zambrano. Der dort entwickelte Kernbestandsschutz der Unionsbürgerschaft schützt die Unionsbürger zum einen vor Verlust der Unionsbürgerschaft und zum anderen vor einem faktischen Ausreisezwang aus dem Unionsgebiet. Die Berufung auf den Kernbestandsschutz bedarf keiner Grenzüberschreitung. Mit dem Kernbestandsschutz ist folglich der Schritt vom „Mobilitätsmodell“ hin zum „Statusmodell“ vollzogen. Die Autorin leistet eine dogmatische Strukturierung der in der EuGH-Judikatur bereits anerkannten Formen des Kernbestandsschutzes und formuliert einen allgemeinen Gewährleistungsgehalt. Damit zeigen sich Bedeutung, Gehalt und Potential dieser neuen Schutzdimension der Unionsbürgerschaft. Dieses Werk ist daher für Wissenschaft und Rechtspraxis gleichermaßen von Bedeutung.

»besticht durch eine umfassende und gut lesbare Analyse der Rechtsprechung des EuGH und ist jedem zu empfehlen, der sich mit Unionsbürgerkindern und ihren drittstaatsangehörigen Eltern in einem migrationsrechtlichen Zusammenhang beschäftigt, namentlich einer Richterschaft, die weder aus Ruiz Zambrano noch Chavez-Vilchez Ansprüche auf Aufenthalt eines drittstaatsangehörigen Elternteils folgert.«
RA Thomas Oberhäuser, ZAR 5-6/2020, 195

»enthält eine wertvolle Zusammenschau der einschlägigen Rechtsprechung«
Univ.-Prof. Dr. Peter Hilpold, DÖV 2020, 1123

»eine Leseempfehlung: kundig und anregend«
Dr. Ferdinand Weber, MLE, DVBl 18/2020, 1195
Kontakt-Button