Aktualisieren

0 Treffer

Der kommunale Verwaltungskontrakt

Rechtliche Einordnung kommunaler Zielvereinbarungen
Nomos,  2004, 300 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-0589-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Kommunalrecht - Kommunalverwaltung (Band 42)
59,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Eine effizientere Steuerung von Verwaltungen ist das Ziel zahlreicher Reformbemühungen, die insbesondere durch das so genannte Neue Steuerungsmodell verfolgt werden. Ein Element dieses Neuen Steuerungsmodells ist die Vereinbarung von Zielen zwischen den einzelnen Stellen der Verwaltung. Diese Vereinbarung wird dann auch als Verwaltungskontrakt bezeichnet. Das vorliegende Werk beschäftigt sich mit dem Rechtscharakter dieser Kontrakte. Sie rechtlich zu untersuchen erscheint notwendig, zumal der Begriff Kontraktmanagement den Eindruck einer vertraglichen Vereinbarung erweckt. Untersucht wird insbesondere die Zielvereinbarung zwischen Rat und Bürgermeister, wobei im Ergebnis festgestellt wird, dass es sich bei diesen Verwaltungskontrakten um Agreements handelt. Die in der Literatur oft sehr knapp beantwortete Frage nach dem Rechtscharakter der kommunalen Zielvereinbarungen, wird in der vorliegenden Arbeit gründlich aufgearbeitet, was nicht zuletzt dem Praktiker in den Kommunalverwaltungen helfen wird, sich für das Vereinbaren von Zielen und damit für das Kontraktmanagement zu entscheiden.

Kontakt-Button