Aktualisieren

0 Treffer

Klötzing-Madest

Der Marxismus-Leninismus in der DDR - eine politische Religion?

Eine Analyse anhand der Konzeptionen von Eric Voegelin, Raymond Aron und Emilio Gentile
Nomos,  2017, 413 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-3770-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Extremismus und Demokratie (Band 33)
79,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
79,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Trotz seines atheistischen Selbstverständnisses trug der Marxismus-Leninismus in der DDR offenkundige Züge einer Religion. Hat sich die Sakralisierung der Politik zu einer politischen Religion verfestigt? In ihrer qualitativ-hermeneutischen Studie beantwortet Klötzing-Madest diese Frage anhand der Konzeptionen politischer Religionen von Eric Voegelin, Raymond Aron und Emilio Gentile. Ihr Ergebnis: Obwohl sich die religiöse Aufladung des Politischen in mannigfaltigen Formen äußerte, kann der Marxismus-Leninismus in der zweiten Diktatur auf deutschem Boden nicht auf den Begriff der politischen Religion gebracht werden. Dagegen spricht zum einen die Erlahmung des „religiösen“ Impulses im Zeitverlauf, zum anderen die Kluft zwischen Anspruch und Wirkung.

»eindrucksvoll. Als besondere Stärke der Dissertation ist hervorzuheben, dass die Analyse entlang einschlägiger theoretischer Konzepte aus der vergleichenden Diktaturforschung erfolgt. Die Studie schließt als originär politikwissenschaftlicher Beitrag zur DDR-Forschung nicht nur eine wichtige Forschungslücke, sondern bietet auch dem Experten und Neuling interessante und profunde Einblicke in ein aus heutiger Sicht in vielerlei Hinsicht seltsames Regime.«
Manuel Becker, Extremismus & Demokratie 30/2018, 431-433
Kontakt-Button