Aktualisieren

0 Treffer

Der Mercosur in der Weltökonomie

Eine periphere Handelsgemeinschaft in der neoliberalen Globalisierung
Nomos,  2005, 279 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-1266-6


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften - Politik (Band 129)
51,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der Mercosur ist das wichtigste und größte Freihandelsprojekt in Südamerika. Sein Ziel ist der Aufbau einer Freihandelszone und die spätere Schaffung eines gemeinsamen Marktes in Südamerika. In seinen Außenbeziehungen verhandelt der Mercosur mit der EU über die Bildung einer biregionalen Freihandelszone und mit den USA über die Bildung einer panamerikanischen Freihandelszone von Alaska bis Feuerland. Der Autor untersucht in seiner Studie, was der Prozess der neoliberalen Globalisierung der Weltwirtschaft für die Regionalisierungsstrategie des Mercosur bedeutet und über welche Möglichkeiten das Handelsbündnis verfügt, zwischen den beiden Großmächten EU und USA ein eigenständiges Entwicklungsmodell zu errichten.

»Eine vergleichbare Aufarbeitung dieser Verhandlungen gab es im deutschen Sprachraum bisher nicht.«
Joachim Becker, Lateinamerika Anders Panorama 5-6/05
 
»Eine vergleichbare Aufarbeitung dieser Verhandlungen gab es im deutschen Sprachraum bisher nicht.«
Südwind Magazin 11/05
Kontakt-Button