Aktualisieren

0 Treffer

Der öffentlich-rechtliche Körperschaftsstatus der Religionsgemeinschaften

Verleihungsvoraussetzungen und Verfahren
Nomos,  2001, 194 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-7001-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften - Recht (Band 359)
41,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Unter welchen Voraussetzungen Religionsgemeinschaften den Status einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft erlangen können, ist umstritten. Diskutiert wird vor allem, ob der Erwerb der Körperschaftsrechte von Anforderungen abhängt, die in Artikel 137 Abs. 5 WRV, der verfassungsrechtlichen Verleihungsvorschrift, nicht ausdrücklich genannt werden. Die Arbeit untersucht, ob und wie sich die These begründen läßt, es gebe solche »ungeschriebenen« Verleihungsvoraussetzungen. Dabei zeigt sich, daß weniger Erwägungen über Sinn und Zweck des Körperschaftsstatus zu einer Antwort führen als vielmehr eine Analyse von Artikel 137 Abs. 5 WRV selbst: Seine Struktur bietet den Ansatz zur Lösung.

Kontakt-Button