Aktualisieren

0 Treffer

Morgenstern

Der REDD-Mechanismus und die Verantwortlichkeit von Entwicklungsländern im internationalen Klimaschutz

Ein neuer Ansatz zur Verwirklichung des Prinzips der gemeinsamen, aber unterschiedlichen Verantwortlichkeit
Nomos,  2015, 279 Seiten, E-Book

ISBN 978-3-8452-4161-6

74,00 € inkl. MwSt.
Auch als Softcover erhältlich
74,00 € inkl. MwSt.
E-Book Download
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Seit 2007 handeln die Vertragsparteien der Klimarahmenkonvention den "REDD-Mechanismus" aus, mit dem für Entwicklungsländer ein finanzieller Anreiz geschaffen werden soll, Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen aus Entwaldung zu ergreifen.
Der Autor geht der Frage nach, ob mit diesem Mechanismus ein neuer, effektiverer Ansatz zur Ausgestaltung von Ressourcentransfers im Umweltvölkerrecht und zur stärkeren Einbeziehung von Entwicklungsländern in den internationalen Klimaschutz eingeführt wird. Zugleich untersucht er, ob das dem Mechanismus zugrunde liegende Konzept, Mittel erfolgsbasiert und erst ex post bereitzustellen, mit dem zentralen umweltvölkerrechtlichen Prinzip der "gemeinsamen, aber unterschiedlichen Verantwortlichkeit" vereinbar ist. Die Analyse bestätigt dies und zeigt, dass das Instrument letztlich sogar eine dynamische Weiterentwicklung des Prinzips widerspiegelt, im Rahmen derer sich die Eigenverantwortung von Entwicklungsländern im Bereich des internationalen Umweltschutzes verstärkt. Die Arbeit thematisiert auch potentielle Risiken, denen die Staaten bei Umsetzung des Mechanismus Rechnung tragen sollten.

Kontakt-Button