Aktualisieren

0 Treffer

Tampe

Der Schutz gegen die kommerzielle Ausnutzung von Identitätsmerkmalen im US-amerikanischen Recht

Ein Vorbild für das deutsche Recht?
Nomos,  2006, 206 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-2196-5


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

39,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Kommerzialisierung des Publizitätswertes prominenter Persönlichkeiten zu Werbezwecken ist ein fester Bestandteil der Medienwelt. Dabei muss sich die Verwertung von Persönlichkeitsmerkmalen Prominenter nicht auf die Verwendung ihres Namens oder Bildnisses beschränken. Auch die Stimme, typische Posen, Outfits und sogar Gegenstände lassen sich als Werbemittel einsetzen. In den USA wird dieser Tatsache durch die Existenz eines wirtschaftlichen Persönlichkeitsschutzes Rechnung getragen, der alle Aspekte der menschlichen Persönlichkeit umfasst, die Gegenstand einer Kommerzialisierung sein können. Im deutschen Recht ist die Reichweite des wirtschaftlichen Persönlichkeitsschutzes noch ungeklärt. Als Lösungsbeitrag werden anhand einer Analyse der amerikanischen Rechtslage Umfang und Grenzen eines effektiven aber maßvollen kommerziellen Persönlichkeitsschutzes aufgezeigt.
Das Werk richtet sich an Juristen in Ausbildung und Praxis, die sich mit dem bedeutenden wirtschaftlichen Phänomen des kommerziellen Persönlichkeitsschutzes auseinandersetzen. Die Verfasserin ist nach einem längeren beruflichen Aufenthalt in den USA als Rechtsanwältin in einem amerikanischen Unternehmen in Deutschland tätig.

Kontakt-Button