Aktualisieren

0 Treffer

Berkl

Der Sportunfall im Lichte des Strafrechts

Unter besonderer Berücksichtigung der Eigenverantwortung des Sportlers
Nomos,  2007, 230 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-2450-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Gießener Schriften zum Strafrecht und zur Kriminologie (Band 17)
52,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Ausgangspunkt der Untersuchung ist die Frage nach der strafrechtlichen Verantwortlichkeit für die Folgen von Sportunfällen. Im Vordergrund der sportstrafrechtlichen Analyse steht die sportspezifische Würdigung des strafrechtlichen Zurechnungszusammenhangs. Die Interessen aller an der Sportausübung beteiligten Personen wie Sportler, Trainer, Veranstalter, die sich zum Teil in eng geflochtenen Beziehungsstrukturen bewegen, können mit Hilfe des Eigenverantwortlichkeitsprinzips in einen gerechten Ausgleich gebracht werden. Differenziert wird sowohl hinsichtlich der verschiedenen Arten (Kontaktsport, Parallelsport, etc.) als auch der unterschiedlichen Formen der Sportausübung (Wettkampf, Training etc.).

Kontakt-Button