Aktualisieren

0 Treffer

Henning

Der verfassungsrechtliche Eigentumsbegriff

Eine logisch-analytische Rekonstruktion des bundesverfassungsgerichtlichen Modells
Nomos,  2014, 594 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-1008-9


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Kieler Rechtswissenschaftliche Abhandlungen (NF) (Band 68)
129,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Eine Subsumtion unter den sachlichen Schutzbereich der Eigentumsgarantie fällt schwer, weil es dem Rechtsanwender an einem einheitlichen Merkmalskomplex fehlt, anhand dessen er prüfen kann, ob ein konkreter Gegenstand oder Sachverhalt als Eigentum i.S.d. Art. 14 GG zu qualifizieren ist oder nicht.
Dieses Problem sucht die Autorin zu lösen, indem sie das bundesverfassungsgerichtliche Modell mit den Mitteln der modernen Logik rekonstruiert und eine einheitliche Definition des verfassungsrechtlichen Eigentumsbegriffs vorschlägt. Mit dieser systematischen Rekonstruktion soll begriffliche Klarheit als notwendige Voraussetzung effektiven Eigentumsschutzes erzielt und die Rechtsanwendung der Eigentumsgarantie erleichtert werden.

&raquoDie materialreiche Studie stellt eine wertvolle Bereicherung des Schrifttums zu Art. 14 GG dar und leistet mit ihrem systematischen Zugriff eine große Hilfestellung bei der Durchdringung des grundgesetzlichen Eigentumsbegriff.&laquo
Dr. Boas Kümper, DVBl 2016, 1248
Kontakt-Button