Aktualisieren

0 Treffer

Chantelau

Der verfassungsrechtliche Rahmen für Fusionen von Universitäten und Fachhochschulen

Die Fusion der Universität Lüneburg mit der Fachhochschule Nordostniedersachsen
Nomos,  2015, 307 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-1958-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Lüneburger Juristische Studien - Leuphana Legal Studies (Band 28)
79,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Auch zehn Jahre nach der ersten Fusion einer Universität mit einer Fachhochschule bleiben typenübergreifende Hochschulfusionen nicht zuletzt wegen der damit verbundenen rechtlichen Problemstellungen hochschulpolitisch riskant.
Die Untersuchung geht den verfassungs- und hochschulrechtlichen Fragen nach und überträgt die gefundenen Antworten auf die Fusion der Universität Lüneburg mit der Fachhochschule Nordostniedersachsen im Jahr 2005. Dabei liegt das besondere Augenmerk auf der Zusammensetzung des professoralen Personalkörpers, der Überleitung von Fachhochschulprofessoren in Universitätsprofessuren, dem Homogenitätsgebot und dem Promotionsrecht in einer typenübergreifend fusionierten Hochschule.
Der Autor kommt zu dem Ergebnis, dass typenübergreifende Hochschulfusionen bei entsprechender hochschulrechtlicher Ausgestaltung verfassungsrechtlich grundsätzlich zulässig sind. Das gilt auch für die Fusion in Lüneburg.

»einen wichtigen wissenschaftlichen Beitrag, der auch über die konkrete Themenstellung hinaus gerade vor dem Hintergrund aktueller politischer Diskussionen um z.B. umfassende Promotionsrechte fruchtbar gemacht werden.«
Armin von Weschpfennig, WissR 2015, 190
Kontakt-Button