Aktualisieren

0 Treffer

Harnisch | Schild

Deutsche Außenpolitik und internationale Führung

Ressourcen, Praktiken und Politiken in einer veränderten Europäischen Union
Nomos,  2014, 397 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-1358-5


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Außenpolitik und Internationale Ordnung
36,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Anknüpfend an die rollentheoretischen Arbeiten von Hanns W. Maull untersuchen die Autoren dieses Sammelbands die Fähigkeit Deutschlands, Führungsrollen in der internationalen Gesellschaft einzunehmen. Neben theoretischen Beiträgen zu Führung in der internationalen Beziehungen und einem Rückblick Hanns W. Maulls auf die „Karriere“ seines Zivilmachtkonzepts analysieren die Autoren Reichweite und Grenzen deutscher Führung im Bereich der Sicherheits- und Europapolitik. Sie fragen nach Partnern für eine Mit-Führung bzw. die Annahme komplementärer Gefolgschaftsrollen. Am Beispiel der Politik gegenüber dem Kosovo, Schwarzafrika und China wird Rollenwandel und Kontinuität der Europäischen Union – und Deutschlands innerhalb der EU – analysiert. Abschließend reflektieren die Herausgeber veränderte internationale Rahmenbedingungen und die Entwicklung innenpolitischer Unterstützung für die Einnahme internationaler Führungsrollen durch die Bundesrepublik.

»Verdienstvoll und den Fragen der Zeit entsprechend legen die Herausgeber mit dem vorliegenden Sammelband eine eindrucksvolle Nabelschau (bundes-)deutscher Entwicklungslinien in der Außen- und Sicherheitspolitik seit der Wende 1989/90 vor.«
Markus Henkel, HPB, 1/2018, 91
Kontakt-Button