Aktualisieren

0 Treffer

Stephan

Die Beschäftigungspolitik der EU

Genese, Etablierung und Grenzen der EBS
Nomos,  2008, 390 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-3235-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zur europäischen Arbeits- und Sozialpolitik (Band 2)
59,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

15 Jahre nachdem der Politikkatalog der EU um Beschäftigungspolitik erweitert wurde, krankt die Europäische Beschäftigungsstrategie (EBS) noch immer an ihren Geburtsfehlern, wie diese Studie verdeutlicht. Diese vereint erstmals juristische, politikwissenschaftliche und volkswirtschaftliche Teilaspekte zu einer übergreifenden Darstellung: Zwar kann die EBS sich und damit die Offene Methode der Koordinierung (OMK) auf der EU-Agenda erfolgreich verankern, die beschäftigungspolitische Erfolgsbilanz jedoch fällt mager aus. Auch die Eingliederung in die Lissabon-Strategie hat bislang nur wenig zur Effizienzsteigerung beigetragen.
Nach eingehender Analyse der Genese und Etablierung der EBS kommt die Studie zu dem Schluss, dass für die unzureichende Zielerreichung sowohl interne Schwächen der EBS/OMK, als auch externe Rahmenbedingungen verantwortlich zu machen sind. So sind der künftige Erfolg der EBS und damit mehr Wohlstand und Beschäftigung in der EU maßgeblich davon abhängig, dass die Instrumente der EBS/OMK besser genutzt und die EBS um verbindlichere Vorgaben ergänzt werden als auch, dass eine Unterstützung statt Beeinträchtigung durch die Politiken der Wirtschafts- und Währungsunion erfolgt.

»gibt das Buch einen gelungenen und aufschlussreichen problemorientierten Überblick über die Beschäftigungspolitik der EU und ihre Beziehungen zu angrenzenden Politikfeldern. Mit seinem Faktenreichtum und seiner übersichtlichen Systematisierung bietet es Forschenden der europäischen Wirtschafts- und Sozialpolitik eine wertvolle Analyse eines immer bedeutender werdenden Politikfelds.«
Matthias Ecke, IPG 3/09

»Die Studie überzeugt sowohl in der systematischen Behandlung von Steuerungsaspekten, strategischen Fragen und Akteursperspektiven wie in der inhaltlichen Differenzierung des Umsetzungsprozesses der EBS.«
Thomas Mirbach, www.zpol.de Februar 2009
Kontakt-Button