Aktualisieren

0 Treffer

Ruhland

Die Dienstleistungskonzession

Begriff, Standort und Rechtsrahmen der Vergabe
Nomos,  2006, 311 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-2092-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zum Vergaberecht (Band 9)
68,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Angesichts der angespannten Haushaltslage des Staates erfreut sich das Privatisierungsmodell der Dienstleistungskonzession zunehmender Beliebtheit. Vor allem im kommunalen Bereich kommt ihr immense praktische Relevanz zu. Umso mehr erstaunt es, dass nach wie vor die Rahmenbedingungen der Dienstleistungskonzession weitestgehend ungeklärt sind. Insbesondere mit Blick auf den Rechtsrahmen der Vergabe besteht erhebliche Rechtsunsicherheit. Ein gesetzlicher Rechtsrahmen ist dringend geboten, um rechtssicher zu vergeben und unterlegene Bieter zu schützen.
Vor diesem Hintergrund zeigt die Verfasserin nach ausführlicher Befassung mit der Begrifflichkeit der Dienstleistungskonzession und deren Verortung im gegenwärtigen Privatisierungssystem einen denkbaren Rechtsrahmen auf und widmet sich dem – schon bestehenden – Rechtsschutz etwaiger unterlegener Unternehmen.
Damit eignet sich diese Grundlagenarbeit in besonderem Maße für Anwaltschaft und den Rechtsanwender in der (kommunalen) Praxis. Die Autorin war als Referentin der Forschungsstelle für Verwaltungsrechtsmodernisierung und Vergaberecht (Ruhr-Universität Bochum) tätig und arbeitet gegenwärtig als Rechtsanwältin im Bereich Vergaberecht in Köln.

Die Arbeit wurde mit dem International Public Procurement Award 2006 ausgezeichnet.

Kontakt-Button