Aktualisieren

0 Treffer

Waldherr

Die Dynamik der Medienaufmerksamkeit

Ein Simulationsmodell
Nomos,  2012, 237 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-7440-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Politische Kommunikation und demokratische Öffentlichkeit (Band 4)
34,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Ob Skandale, Kriege oder Katastrophen – meist dominieren Topthemen die Nachrichtenagenda der Massenmedien jeweils nur für kurze Zeit, bevor sie wieder vergessen werden. Wie entstehen solche Themenzyklen, und was bestimmt ihre innere Dynamik? Welche Rolle spielen Akteure mit strategischen Themeninteressen?
Annie Waldherr entwickelt ein Computermodell der Medienöffentlichkeit, mit dem sie mediale Themenkarrieren simuliert. In virtuellen Experimenten zeigt sie, dass keine Verschwörungstheorien notwendig sind, um Medienhypes zu erklären, sondern hierzu einfache Anpassungsprozesse zwischen Journalisten genügen. Um das Computermodell mit der Realität zu konfrontieren, vergleicht sie die Simulationsergebnisse mit den empirischen Medienkarrieren zweier Technologiethemen.

»gewinnbringend...gleichwohl erhellend. Für mich persönlich war das Buch...sehr fruchtbar: Erstens bietet es einen guten Einblick in die komplexitätstheoretischen Grundlagen von Simulationsmodellen. Zweitens legt es die erforderlichen Simulationsschritte nachvollziehbar dar. Drittens zeigt es klar auf, wo der Mehrwert, aber auch wo die Grenzen agentenbasierter Simulationen für unser Fach liegen. Viertens illustriert es anschaulich, wie sich bei Simulationen quasi-experimentelle Settings realisieren lassen und wie sich Simulationsläufe empirisch validieren lassen.«
Prof. Dr. Bertram Scheufele, Publizistik 2014, 103
Kontakt-Button