Aktualisieren

0 Treffer

Wilms

Die englische Ltd. in deutscher Insolvenz

Nach Centros, Überseering und Inspire Art
Nomos,  2006, 223 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-2356-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zum Insolvenzrecht (Band 10)
49,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Im Mittelpunkt der Schrift steht die in Deutschland niedergelassene, nach englischem Recht gegründete Ltd. Infolge der im Titel genannten Judikatur des EuGH herrscht erhebliche Unsicherheit, wie mit derartigen Gesellschaften umzugehen ist. Wissenschaft und Praxis müssen einerseits den berechtigten Schutzinteressen des deutschen Rechtsverkehrs, andererseits aber auch den integrativen Vorgaben des europäischen Binnenmarktrechts in seiner Auslegung und Anwendung durch den EuGH gerecht werden. Die Arbeit untersucht unter Berücksichtigung beider Aspekte die Anwendbarkeit deutschen Rechts im Bereich der Insolvenz einer solchen »Scheinauslandsgesellschaft«; schwerpunktmäßig werden Haftungsfragen erörtert. Im Ergebnis gelangt Verfasser zu weitgehender Anwendbarkeit deutschen Rechts.
Das Werk mag dazu beitragen, ein systematisches Konzept für den rechtlichen Umgang mit der in Deutschland niedergelassenen Ltd. zu entwickeln, an welchem sich insbesondere die Rechtspraxis orientieren kann.
Der Autor ist seit 2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht von Prof. Dr. Ulrich Noack an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Kontakt-Button