Aktualisieren

0 Treffer

Die Entstehung einer europäischen Verfassungsordnung

Das Ineinandergreifen von nationalem und europäischem Verfassungsrecht
Nomos,  2000, 570 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-7890-6674-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriftenreihe Europäisches Recht, Politik und Wirtschaft (Band 234)
79,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das nationale Verfassungsrecht löst sich im europäischen Integrationsprozeß in zunehmendem Maße aus seiner nationalen Umgrenzung; das ursprünglich mitgliedsstaatlich geprägte Europarecht hat begonnen, auf die nationalen Verfassungsrechtsordnungen zurückzustrahlen. Dies führt zu einem Ineinandergreifen von nationalem und europäischem Verfassungsrecht, das u.a. auch zu Angleichungsprozessen der nationalen Verfassungsrechtsordnungen führt. In diesem Sinne kann von der Entstehung einer europäischen Verfassungsordnung gesprochen werden.
Der Band analysiert in detaillierten Länderstudien die Erscheinungsformen, in denen das europäische Recht auf die einzelnen mitgliedstaatlichen Verfassungsrechtsordnungen einwirkt und diese verändert. Er gibt auf die Frage eine Antwort, inwieweit sich heute in Europa eine Konvergenz der nationalen Verfassungsrechtsordnungen feststellen läßt und welchen Entwicklungsstand die europäische Verfassungsordnung aufweist. Darüber hinaus nimmt das Buch in einem umfangreichen Resümee der Landesberichte zu der verfassungspolitischen Diskussion über die Schaffung einer europäischen Grundrechtscharta, eines Verfassungsvertrages sowie deren konkreten Entwicklungschancen Stellung.

»Das Buch verdient daher weite Verbreitung.«
Prof. Dr. Erich Röper, Verwaltungsrundschau 4/09
Kontakt-Button