Aktualisieren

0 Treffer

Eschmann

Die Freizügigkeit der EG-Bürger und der Zugang zur öffentlichen Verwaltung

Eine Untersuchung zur gemeinschafts- und verfassungsrechtlichen Stellung der EG-Bürger im öffentlichen Dienst der Bundesrepublik Deutschland
Nomos,  1993, 165 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-2800-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriftenreihe Europäisches Recht, Politik und Wirtschaft (Band 156)
28,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Mobilität der Arbeitnehmer gehört zu den grundlegenden Bedingungen für ein Zusammenwachsen der Staaten Europas zu einer Europäischen Union. Art. 48 des EWG-Vertrages garantiert dem EG-Bürger freien Zugang zu den Arbeitsmärkten der Gemeinschaft zu inländergleichen Bedingungen. Eine Ausnahme von der Freizügigkeitsgewährleistung bildet die Beschäftigung in der öffentlichen Verwaltung.
Das Werk behandelt die Reichweite dieses Vorbehaltes zum Schutz der staatlichen Souveränität und seine Bedeutung für den öffentlichen Dienst in der Bundesrepublik Deutschland. Dies führt zu den Auswirkungen der Freizügigkeit auf das deutsche Berufsbeamtentum.
Die Monographie leistet einen Beitrag zur aktuellen Diskussion über die Anpassung beamtenrechtlicher Normen an gemeinschaftsrechtliche Anforderungen und richtet sich an Wissenschaftler und Behördenleiter.
Der Autor war Assistent am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht von Prof. Dr. Albrecht Weber und ist heute als Referent in der Bundesvermögensverwaltung tätig.

Kontakt-Button