Aktualisieren

0 Treffer

Sorge

Die Haftung faktischer Geschäftsleiter in der Krise der Gesellschaft

Nomos,  2012, 242 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-7814-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zum Gesellschafts-, Bank- und Kapitalmarktrecht (Band 38)
59,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Gerade bei unseriösen Gesellschaften kommt es immer wieder vor, dass die formell bestellten Geschäftsleiter in Wirklichkeit von einflussreichen Gesellschaftern oder sonstigen Hintermännern gesteuert werden. In Insolvenznähe stellt sich dann häufig die Frage, ob die Gesellschaftsgläubiger auch auf diese »faktischen Geschäftsleiter« zugreifen können. Bei den formellen Geschäftsleitern ist nämlich oft wenig zu holen.
Unter rechtsvergleichender Heranziehung des englischen Rechts entwickelt die Arbeit de lege lata ein dogmatisch schlüssiges Konzept zu dieser seit Jahrzehnten diskutierten Problematik. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Ausweitung des noch immer nebulösen Typusbegriffs. Daneben wird speziell die Insolvenzverschleppungshaftung im Sinne einer Pflicht zur Einwirkung auf die formell Antragspflichtigen konkretisiert. Abschließend diskutiert der Verfasser de lege ferenda eine mögliche Kodifizierung dieses Haftungskonzepts.

Kontakt-Button