Aktualisieren

0 Treffer

Kreuzberg

Die Insolvenzfestigkeit von Drittsicherheiten

Nomos,  2013, 252 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-0049-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zum Insolvenzrecht (Band 48)
64,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Werthaltigkeit jeder Sicherheit hängt davon ab, ob sie insolvenzfest ist, d.h. ob sie in der Insolvenz des Kreditnehmers bzw. Sicherungsgebers dem Kreditgeber eine gegenüber den anderen Insolvenzgläubigern privilegierte Position einräumt und eine Befriedigung der gesicherten Darlehensrückzahlungsverpflichtung ermöglicht. Die Arbeit befasst sich mit insolvenzrechtlichen Besonderheiten, welche bei der Geltendmachung bzw. Verwertung von Sicherheiten auftreten, die durch einen Dritten für die Rückzahlungsschuld des Kreditnehmers – beispielsweise im Rahmen einer zentralen Konzernfinanzierung – gewährt werden.

Es wird zum einen dargestellt, unter welchen Voraussetzungen der Kreditgeber berechtigt ist, sein Absonderungsrecht bzw. seine Insolvenzforderung in der Insolvenz des Drittsicherungsgebers oder des Kreditnehmers geltend zu machen. Zum anderen wird aufgezeigt, wie das insolvenzrechtliche Anfechtungsrisiko bei Drittsicherheiten zu bewerten ist und gegebenenfalls verringert werden kann.

Kontakt-Button