Aktualisieren

0 Treffer

Dembinski | Hasenclever

Die internationale Organisation des Demokratischen Friedens

Studien zur Leistungsfähigkeit regionaler Sicherheitsinstitutionen
Nomos,  2010, 237 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-5879-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

34,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Studie führt die zwei bisher getrennt verlaufenden Forschungstraditionen zum demokratischen Frieden und zur Leistungsfähigkeit internationaler Institutionen zusammen. Sie zeigt, dass inter-demokratische Institutionen eine kausale Lücke in der Theorie des demokratischen Friedens schließen und dass sie aufgrund spezifischer Formmerkmale besonders nachhaltig die Kooperationschancen zwischen ihren Mitgliedern erhöhen. In einem kontrollierten Vergleich untersuchen die Autorinnen und Autoren das Stabilitätsniveau gefährdeter Staatenpaare in unterschiedlichen regionalen Settings.
Mit Beiträgen von Matthias Dembinski (HSFK), Katja Freistein (Universität Frankfurt), Andreas Hasenclever (Universität Tübingen), Brigitte Weiffen (Universität Konstanz) und Makiko Yamauchi (Universität Tübingen).

»Anhand der Untersuchung der institutionellen Verknüpfungen sowie des Konfliktverhaltens ausgewählter strategischer Rivalen aus dem europäischen, asiatischen und lateinamerikanischen Raum werden die Annahmen über interdemokratische Institutionen auf ihre Plausibilität und Erklärungskraft hin überprüft. So gelingt es den Autoren, die liberalen Ansätze zum Demokratischen Frieden und die systematische Forschung zu internationalen Institutionen zusammenzuführen und zugleich zur Weiterentwicklung beider Forschungsstränge beizutragen.«
Sabine Steppat, www.pw-portal.de August 2011
Kontakt-Button