Aktualisieren

0 Treffer

Nürk

Die Koordinierung der Konjunkturpolitik in der Europäischen Gemeinschaft

Nomos,  1993, 339 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-7890-3059-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Integration Europas und Ordnung der Weltwirtschaft (Band 2)
56,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Im Februar 1992 unterzeichneten die EG-Mitgliedstaaten den Vertrag über die Gründung einer Europäischen Union. Dieser sieht bis spätestens 1999 den Übergang zu einer gemeinsamen Währung in den Mitgliedstaaten mit einer hohen wirtschaftlichen Konvergenz und Stabilität vor. Inzwischen hat sich jedoch gezeigt, daß dieser Weg mit größeren Schwierigkeiten behaftet ist, als die Vertragspartner erwartet hatten. Diese Schwierigkeiten haben Tradition. Schon früher hat es in der Europäischen Gemeinschaft immer wieder Ansätze zu einer engeren Koordination der nationalen Geld-, Fiskal- und Wechselkurspolitiken gegeben, um in diesen Bereichen die europäische Integration voranzutreiben, die jedoch häufig nicht wie geplant umgesetzt werden konnten. Bemühungen zur Verwirklichung einer Währungsunion blieben bislang ohne nennenswerten Erfolg. Die Entwicklung der europäischen Wirtschafts- und Währungsintegration seit 1958 wird in der vorliegenden Monographie aufgearbeitet, heutige Probleme erscheinen durch die Arbeit in einem neuen Blickwinkel. Damit ist die Arbeit zugleich ein Beitrag zur aktuellen Diskussion um eine Währungsunion in Europa.

Kontakt-Button