Aktualisieren

0 Treffer

Bänsch | Henningsen

Die kulturelle Konstruktion von Gemeinschaften

Schweden und Deutschland im Modernisierungsprozeß
Nomos,  2001, 299 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-7433-2


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

40,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der (post-)moderne Mensch hat sich daran gewöhnt, in Gesellschaft zu sein. Das Leben in Gemeinschaft, das er sich als eine Gegenwelt zu seinem "modernisierungsgeschädigten" Dasein vorstellen kann, scheint eben diesen sozialen Prozessen zum Opfer gefallen zu sein. Gegen diese entwicklungsgeschichtliche Gegenüberstellung von Gemeinschaft und Gesellschaft wird in diesem Abschlussband eines internationalen Forschungsprojekts Stellung bezogen. Gemeinschaften sind kein ´Naturprodukt`, sondern werden kulturell konstruiert. Wann und wo sie wahrgenommen werden, hängt von den Beobachtenden und damit auch von den Autoren und Lesern dieses Bandes ab. Mit den Zusammenhängen zwischen Gemeinschaft und Modernisierung setzen sich die Beiträge des Bandes auf vergleichende und interdisziplinäre Weise auseinander. Schweden und Deutschland als Gesellschaften, die lange Zeit als idealtypische Gegenmodelle des (Irr-)Weges in die Moderne betrachtet wurden, bieten die Geschichte(n), die aus kulturwissenschaftlicher Perspektive auf der Spurensuche nach der kulturellen Konstruktion von Gemeinschaften gelesen werden.

Kontakt-Button