Aktualisieren

0 Treffer

Partzsch

Die neue Macht von Individuen in der globalen Politik

Wandel durch Prominente, Philanthropen und Social Entrepreneurs
Nomos,  2014, 176 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-1109-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Internationale Politische Ökonomie (Band 13)
34,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Individuen kommt eine neue Macht in der globalen Politik zu. Besonders deutlich wird das, wenn Philanthropen an der Spitze globaler Stiftungen stehen. Aber auch Prominenten und Social Entrepreneurs gelingt es mitunter Wandel zu initiieren.
Die Studie erarbeitet, erstens, die Spezifika der drei Typen. Zweitens greift sie den zentralen Topos der Macht auf und zeigt, dass ihre Macht insbesondere in der Verbindung von power over (Zwang und Manipulation) mit power with (Kooperation und Lernen) zugenommen hat. Drittens wird die Legitimität ihrer Macht kritisch diskutiert.
Empirische Fallstudien sind Bono und Heike Makatsch (Prominente), Bill Gates und Michael Otto (Philanthropen) und Muhammad Yunus und Mathis Wackernagel (Social Entrepreneurs).

»theoretisch interessant, konzeptionell innovativ, empirisch relevant und höchst aktuell - und bibliophil zugleich ein Genuss.«
Prof. Udo E. Simonis, sonnenseite.com März 2015

»Ziel der Untersuchung ist es, die Macht der Einzelpersonen zu identifizieren, wobei angeschlossen daran auch Probleme hinsichtlich Legitimität und Demokratie behandelt werden. Partzsch gelingt es dabei ausgezeichnet, in allen Fallbeispielen harte, aber begründete Kritik zu äußern.«
Max Lüggert, pw-portal.de September 2014
Kontakt-Button