Aktualisieren

0 Treffer

Ehricke

Die Regulierungsbehörde für Strom und Gas

Eine Abhandlung zu den Vorgaben der Vorschläge für die Richtlinien 2003/54/EG und 2003/55/EG (Beschleunigungsrichtlinien Elektrizität und Gas) im Hinblick auf die in diesen Richtlinien vorgesehene Regulierungsbehörde (-Regulator-) und deren Umsetzung in d
Nomos,  2004, 108 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-0732-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

29,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Richtlinien 2003/54/EG und 2003/55/EG sollen einer schrittweisen Einführung des Wettbewerbsprinzips in der Strom- und Gaswirtschaft und der Harmonisierung der rechtlichen Rahmenbedingungen dieser Wirtschaftsbereiche in den einzelnen Mitgliedstaaten dienen. Zentrales Instrument dazu ist die Einrichtung von nationalen Regulierungsbehörden. Ziel der Abhandlung ist es, aus der Perspektive des Gemeinschaftsrechts die Umsetzungsvorgaben und den Umsetzungsspielraum der Bundesrepublik Deutschland im Hinblick auf die Einführung dieser Regulierungsbehörde in den Bereichen Elektrizität und Gas zu beurteilen.

Der Autor, Prof. Dr. Ulrich Ehricke, LL.M., M.A., u. a. Direktor des Instituts für Energierecht an der Universität zu Köln, ist bereits mit zahlreichen Veröffentlichungen in Erscheinung getreten. Sein vorliegender Beitrag verdeutlicht den gemeinschaftsrechtlich für den nationalen Gesetz- und Verordnungsgeber gezogenen Handlungsrahmen, an den die Bundesrepublik Deutschland bei der Richtlinienumsetzung gebunden ist. Zugleich dient die Studie dazu, den mittlerweile vorliegenden Entwurf eines Gesetzes zur Neufassung des Energiewirtschaftsrechts an den Vorgaben des Gemeinschaftsrechts zu messen.

Kontakt-Button