Aktualisieren

0 Treffer

Fahl

Die Stellung des Gläubigers und des Schuldners bei der Vollstreckung ausländischer Entscheidungen nach dem EuGVÜ

Nomos,  1993, 114 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-2939-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften - Recht (Band 107)
28,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das Europäische Gerichtsstands- und Vollstreckungsübereinkommen (EuGVÜ) soll zur Verwirklichung des EG-Binnenmarktes eine effiziente internationale Zwangsvollstreckung innerhalb der Mitgliedsstaaten ermöglichen. Dieses Ziel kollidiert mit dem Interesse des Schuldners, bei der Vollstreckung ausländischer Entscheidungen ausreichend geschützt zu werden. In der Literatur werden das EuGVÜ und die Rechtsprechung des EuGH vielfach dahingehend kritisiert, daß ein angemessener Interessenausgleich nicht hergestellt werde. Diese Problematik, die mit der Verwirklichung des EG-Binnenmarktes große praktische Bedeutung gewonnen hat, wird mit der vorliegenden Arbeit erstmalig umfassend erörtert.

Kontakt-Button